Südfrankreich - Languedoc
 
  Montag 24.9. - Freitag 28.9.18
  Das Departement Gard liegt genau zwischen dem Zentralmassiv, dem Mittelmeer, dem Rhône-Tal und
  dem Gebiet Languedoc und verfügt so über eine besonders vorteilhafte Lage. Zu dieser geographischen
  Besonderheit kommt eine grosse Palette an Entdeckungsmöglichkeiten hinzu. Der Hérault bietet ebenfalls
  seinen Besuchern eine Vielzahl Kultur- und Natur Entdeckungen.
  1. Tag: Schweiz – Montpellier
 
Fahrt ab unseren Einsteigeorten via Bern-Yverdon-Lausanne-Genf-Grenoble-Valence-Montelimar-
  Nimes-Montpellier.
  2. Tag: Nimes - Pont du Gard
  Nimes, eine Stadt der Kunst und der Geschichte, ist bekannt für ihr antikes Erbe und die südfranzösische,
  besonders stimmungsvolle Atmosphäre. Das besonders gut erhaltene römische Amphitheater,
  ist 133 Meter lang, 101 Meter breit und bietet 24 000 Zuschauern Platz! In diesen riesigen Arenen,
  finden regelmässig Spektakel statt und insbesondere die berühmten Kämpfe und Rennen mit den Stieren
  aus der Camargue.
  Die Brücke über den Gard, ein Meisterwerk der Antike, das heute zum Welterbe der UNESCO gehört,
  wurde im 1. Jhdt errichtet, um das Wasser aus den Quellen des Eure nahe Uzès bis nach Nîmes zu
  transportieren. Das Bauwerk hat sich dem Verfall der Zeit erfolgreich widersetzt und ist noch heute
  erstaunlich gut erhalten. Die römische Aquäduktbrücke, die den Fluss Gardon überspannt, verfügt über
  drei Etagen mit Arkaden. Auf der linken Seite des Gardon befindet sich ein hochinteressantes Museum,
  das sich dem Wasser, der gallorömischen Zivilisation und dem berühmten Bauwerk widmet.
  Ein unumgänglicher Abschluss für Ihre Besichtigung des antiken Meisterwerks.
  3. Tag: Montpellier-Grotte des Demoiselles
 
Die Besichtigung der Grotte des Demoiselles beginnt mit einer Reise auf einer unterirdischen
  Standseilbahn, der ersten ihrer Art in Europa. Die Höhle trägt auch den Beinamen Grotte des fées,
  Feenhöhle. Feen werden auch als „Demoiselles“ bezeichnet. Entdecken Sie eine eindrucksvolle,
  natürliche Architektur: riesige Faltenwürfe, Säulen, imposante Stalagmiten und Stalaktiten.
  Der grosse, „Kathedrale“ genannte Saal beherbergt einen riesigen Tropfstein, der an eine Statue der
  Jungfrau mit Kind erinnert. Seine Ausmasse sind spektakulär: 120 m lang, 80 m breit und 50 m hoch.
  Aufgrund der eindrucksvollen Akustik finden hier auch Konzerte statt.
  4. Tag: Béziers - Canal du Midi
 
Die Stadt Béziers hat alle Spuren ihrer Geschichte bewahrt - ihre reichen Patrizierhäuser, ihre
  herrschaftlichen Stadthäuser, ihre Kirchen, alle Dramen, die sich hier abspielten. Man weiss nicht,
  ob man schaudern oder in Entzückung geraten soll. Raymond Trencavel wurde 1167 in der Kirche de la
  Madeleine ermordet und 1209 starben hier mehrere hundert Menschen, Katharer und Gleichgesinnte,
  auf dem Scheiterhaufen. Glücklicherweise gibt es in der Geschichte auch leichtere Themen, und man findet
  sich inmitten des weinanbauenden Bürgertums wieder. Auch die Kunst hat ihren festen Platz in der Stadt,
  und wir sehen Leidenschaft und Talente erblühen: Architekten und Bildhauer, allen voran Injalbert.
  Der Canal du Midi den wir mit einer Schifffahrt erkunden entsprang dem Einfallsreichtum eines gewissen
  Riquet, der hier geboren wurde; er erleichtert den Transport der Weinfässer durch die Stadt, bevor sie zu
  anderen Ländern und andernen Meeren reisen. Im 19. Jhdt wurde Béziers zum Zentrum des blühenden
  Languedoc.
  5. Tag: Heimreise
 
Nach dem Frühstück Rückfahrt über Viaduc du Millau-Clermont Ferrand-Lyon-Genf-Lausanne-Bern
  zurück zu unseren Aussteigeorten.
   Preis:
   Fr. 775.- 
   Einzelzimmerzuschlag
   Fr. 115.-
   Datum:
 
  Mo. 24.9. - Fr. 28.9.18
   5 Tage

   
  Leistungen:
  -  Reise in modernem 5***** Walliser Fernreisecar
  -  4x Übernachtung mit Halbpension in einem guten
      Mittelklassehotel in Montpellier
  -  Stadtführung Nimes
  -  Stadtführung Montpellier
  -  Eintritt Pont du Garde
  -  Eintritt Grotte des Demoiselle
  -  Schifffahrt auf dem Canal du Midi




  
 
 Abfahrtsorte / Zeiten
 Route A:
 
05.30 Uhr St.Gallen
 05.50 Uhr Wil
 06.00 Uhr Eschlikon
 06.30 Uhr Winterthur
 07.00 Uhr Zürich
 07.40 Uhr Kölliken
 08.00 Uhr Olten
 08.20 Uhr Deitingen
 08.30 Uhr Solothurn
 08.50 Uhr Bern
 Zubringerbus:
 06.45 Uhr Baar
 07.15 Uhr Luzern
 07.30 Uhr Neuenkirch