Apfelblüte in Südtirol   Montag 9.4.  - Freitag 13.4.18
 
  Die Apfelblüte in Südtirol ist ein unglaubliches Naturspektakel und eines der Highlights im Frühling.
  Die Hauptanbauzonen für Äpfel sind der Vinschgau und das Meraner Land, das Eisacktal rund um Brixen und die
  Region rund um Eppan. Über 7000 Apfelbauern gibt es in Südtirol. Wenn der Apfelbaumschnitt abgeschlossen und
  alle Vorbereitungen für die neue Saison getroffen sind, dauert es nicht mehr lange, bis ein herrlicher Duft das Land
  erfüllt und zwei Farben den Ton angeben: rosa und weiss, Millionen und Abermillionen Blüten, so weit das Auge
  reicht!
  1. Tag: Schweiz - Vinschgau
 
Fahrt ab unseren Einsteigeorten via Feldkirch-Arlberg-Landeck-Reschenpass-Vinschgau-Meran
  2. Tag Meran, Schloss Trautmannsdorf
 
Meran ist geprägt von ausgedehnten Parks und grünen Promenaden, von botanischen Gärten und zahlreichen
  Wasserläufen. Die Stadt besticht durch die alpin-mediterrane Atmosphäre und das urbane Flair in der Altstadt,
  zwischen mittelalterlichen Laubengängen und den Prunkbauten der Belle Époque. Die Gärten von Schloss
  Trauttmansdorff erstrecken sich auf einer Fläche von 12 Hektar in Form eines natürlichen Amphitheaters über
  einen Höhenunterschied von 100 Metern. Das eröffnet beeindruckende Perspektiven auf exotische
  Gartenlandschaften sowie atemberaubende Ausblicke auf die umliegende Bergwelt und die Kurstadt Meran.
  3. Tag Dolomitenrundfahrt
 
Die rund 250 Millionen Jahre alten Dolomiten sind ein Gebirgszug der Alpen, welcher grösstenteils aus
  Sedimentgestein und Kalkstein besteht und heute besonders durch sein abwechslungsreiches Landschaftsbild
  aus schroffen Felsen und sanften Bergwiesen gekennzeichnet ist. Die Drei Zinnen gehören zwar durchaus zu den
  berühmtesten Felsspitzen der Dolomiten, sind aber längst nicht deren einzige Sehenswürdigkeit Der Falzarego-
  Pass verbindet Arabba (1602 m) mit Cortina d‘Ampezzo (1210 m). Die Strasse hat auf der Westrampe eine
  maximale Steigung von 6%, auf der Ostrampe von 15% und insgesamt 38 Kehren. Das Grödner Joch ist ein
  2121 m hoher Gebirgspass in den Südtiroler Dolomiten. Er verbindet Gröden mit dem Gadertal bzw. die
  Gemeinden Wolkenstein und Corvara. Zusammen mit dem Gader- und dem Fassatal, Buchenstein und
  Cortina d’Ampezzo gehört es zum Rückzugsgebiet der ladinischen Sprache. In St. Ulrich werden wir noch einen
  Besuch beim Holzschnitzer Dolfi absolvieren.
  4. Tag Apfelführung- Messner Mountain Museum
 
Machen Sie sich vor Ort ein Bild davon, wie die leckeren Südtiroler Äpfel entstehen und gelagert werden. Die
  Teilnehmer erfahren dabei alles rund um die heimische Frucht: vom Anbaugebiet Südtirol, über den biologischen
  & integrierten Anbau, die verschiedenen Apfelsorten, bis hin zu der Lagerung, Verpackung und Verarbeitung.
  Die lokalen Apfelexperten erläutern die gesunden Inhaltsstoffe, die eingetragenen Marken und die geschützte
  Herkunftsangabe des Südtiroler Apfels. Eine Apfelführung durch eine Südtiroler Obstgenossenschaft bietet die
  einzigartige Möglichkeit hinter die Kulissen des Südtiroler Apfels zu blicken. Nach der Führung werden die vor
  Ort angebauten Apfelsorten verkostet. Das Herzstück des Messner Mountain Museums auf Schloss
  Sigmundskron bei Bozen, thematisiert die Auseinandersetzung Mensch-Berg.
  5. Tag Heimreise
 
Nach dem Frühstück Rückfahrt über das Passeiertal-Sterzing-Brennerpass-Innsbruck-Inntal-Arlberg-
  Feldkirch zu den Aussteigeorten.
   Preis:
   Fr. 755.- 
   Einzelzimmerzuschlag
   Fr. 105.-
   Datum, 5 Tage
 
  Mo. 9.4. - Fr. 13.4.18
  Leistungen:
  - Fahrt im 5***** Fernreisecar
  - 4x Übernachtung mit Halbpension in einem guten
     Mittelklassehotel
  - Ausflüge
  - Führung in Meran
  - Eintritt Trautmannsdorf
  - Apfelführung
  - Eintritt Messner Mountain Museum
   Abfahrtsorte / Zeiten
 Route A:
 
05.30 Uhr Bern
 05.50 Uhr Solothurn
 05.55 Uhr Deitingen
 06.15 Uhr Olten
 06.35 Uhr Kölliken
 07.00 Uhr Zürich 
 07.30 Uhr Winterthur
 07.50 Uhr Eschlikon
                   (Gratis P)
 08.00 Uhr Wil
 08.30 Uhr St.Gallen
 

 

 Route B:

 06.00 Uhr Luzern
 06.30 Uhr Baar